Christian-Rohlfs-Gymnasium

www.crghagen.de

Schriftgrösse: A A A

Immer der Nase nach...



Unter diesem Motto wurde dieses Jahr der Wettbewerb „bio-logisch“ ausgerichtet. „Bio-logisch“ ist ein naturwissenschaftlicher Wettbewerb, bei dem sich interessierte Schülerinnen und Schüler von der fünften bis zur zehnten Klasse mit biologischen Fragestellungen und Phänomenen beschäftigen.

Den Wettbewerb gibt es seit 2002 und er wird jedes Jahr vom Land NRW ausgerichtet. Das Ziel des Wettbewerbs ist es, die Neugier und Motivation an der Forschung zu fördern.

Dieses Jahr war das Leitthema des Wettbewerbs „Immer der Nase nach…“. Zu diesem Thema wurden theoretische und experimentelle Aufgaben gestellt. So sollte zum Beispiel erklärt werden, warum die stickige Luft im Klassenraum erst bemerkt wird, wenn man von draußen wieder herein kommt.

In diesem Jahr haben nahezu 4000 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb teilgenommen. Jedes Jahr werden die besonders erfolgreichen Schülerinnen und Schüler in einer Feierstunde geehrt. Aber auch wenn man nicht zu den Jahrgangsbesten gehört erhalten die Schüler eine Urkunde mit dem Vermerk „mit gutem Erfolg teilgenommen“. Die Schülerinnen und Schüler, die unter den ersten 20% sind erhalten eine Urkunde mit dem Vermerk „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“.

Vom Christian-Rohlfs-Gymnasium haben zehn Schülerinnen eine Urkunde bekommen, davon haben drei sogar mit sehr gutem Erfolg teilgenommen. Sie gehörten somit zu den besten 20% in ihrer Altersklasse. Besonders hervorzuheben ist Melissa Redzepovic. Sie gehört mit einem 204. Platz von 2.333 Einsendungen zu den besten 10% in ihrer Jahrgangsstufe.

Auch nächstes Jahr findet „Bio-logisch“ wieder statt unter dem Thema „Alles klar…“. Vor den Osterferien 2018 werden die neuen Aufgaben veröffentlicht, die dann bis zum Beginn der Sommerferien eingeschickt werden können.


Von links: Michael Pütz (Schulleiter CRG), Indra Nolte, Clara Müller, Leonie Gretza, Marie Britz, Leonie Schaffland, Melissa Redzepovic mit den Lehrerinnen Eva-Maria Hohagen und Christiane Herling.
Fehlend auf dem Bild sind Indira Frljuckic, Gözde Leblebici, Sevimgül Cinar und Yanur Aydogan



Veröffentlicht am
11:27:37 11.12.2017