Christian-Rohlfs-Gymnasium

www.crghagen.de

Schriftgrösse: A A A

GAPP 2017

Seit nunmehr 17 Jahren nimmt das Christian-Rohlfs-Gymnasium am Austauschprogramm German-American-Partnership-Program (GAPP) teil.
Für Schüler und Kollegen hat sich diese Teilnahme und der damit verbundene Austausch zu einem festen Bestandteil des Schullebens etabliert.



Auf Initiative von Kollegen wurde im Jahr 2000 beim Pädagogischen Austauschdienst als koordinierende Stelle nach einer interessierten Partnerschule in den USA gefragt.

Die zufällige Zuweisung der Penn High School in Mishawaka, Indiana erwies sich als sehr glücklich. Durch den Enthusiasmus und das große Engagement auf beiden Seiten konnten mittlerweile 8 Austausche für mehr als 280 deutsche und amerikanische Schülerinnen und Schüler realisiert werden.

So flogen traditionsgemäß auch diesen Oktober 18 Schülerinnen und Schüler, sowie 2 Lehrkräfte des Christian-Rohlfs-Gymnasiums nach Amerika.

Für die deutschen und amerikanischen Schülerinnen und Schüler und ihre begleitenden Lehrkräfte bedeutet der Austausch immer auch ein Abenteuer, das sie sonst vielleicht nie unternehmen würden: weit weg von Familie und Freunden zusammen mit einer buntgemischten Gruppe auf einen anderen Kontinent zu reisen, um dort in Gastfamilien zu leben.

Gemeinsam mit ihren amerikanischen Austauschpartnern erfuhren die 15- bis 17-jährigen Deutschen, wie das Leben in einer amerikanischen Familie, der Besuch, sowie der Schulalltag in einer amerikanischen High School sind.

So wurden schnell die ein oder anderen etwas kleineren oder auch größeren Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten entdeckt. Sinn des Programms ist unter anderem der interkulturelle Austausch, heute wichtiger den je, sowie die Verbesserung der eigenen Sprachkenntnisse und die Erweiterung des eigenen Horizontes.

Für alle deutschen Schüler war der Besuch der High School etwas ganz Besonderes, da sie mit ca. 4000 Schülern im Vergleich zu ca. 900 Schülern am Christian-Rohlfs-Gymnasium doch recht groß war. Auch die technische Ausstattung der Schule wird den meisten noch lange sehr positiv in Erinnerung bleiben.

Neben der Schule gab es natürlich auch noch viele weitere Aktivitäten, die den Deutschen die amerikanische Kultur näher gebracht haben.Beispielsweise ging es zum Cedar Point, einem großen amerikanischen Freizeitpark, der für die Amerikaner jedoch eine eher normale Größe zu haben schien.

Außerdem ging es auch noch zu den Amish People, zur University of Notre Dame, die erneut alles bisher Gesehene überbot und einige private Veranstaltungen, wie Besuche in der Mall.

Ein großes Highlight für die Schüler des CRG war die Fahrt nach Chicago. Da dies für die meisten in der Gruppe der erste Besuch einer solchen Großstadt war, wurde schnell eine allgemeine Bewunderung ausgelöst. In Chicago wartete ein spannendes und vielseitiges Programm auf die Schülerinnen und Schüler, sodass die Stadt aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden konnte und auch einige andere Seiten von Amerika entdeckt wurden.

Dazu zählten unter anderem die Besuche des Hancock-Towers, um die Stadt einmal von oben zu betrachten, sowie eine Boots-und eine Fahrradtour. Natürlich durfte auch der Besuch der „Chicago-Bean“,beziehungsweise des Cloud Gates nicht fehlen und auch ein ausgiebiger Shopping Tag wurde eingelegt.

Zurückblickend lässt sich sagen, dass die Reise in die Vereinigten Staaten für alle Beteiligten ein voller Erfolg war und sich nun alle schon auf den Gegenbesuch der amerikanischen Austauschpartner im Sommer 2018 freuen.

Die Beziehungen zwischen den Kindern und auch zwischen den Lehrerkräften sind immer das Wichtigste und die Beziehungen halten oft viel länger als das Programm. Siebzehn Jahre nach dem ersten Austausch und es gibt immer noch Partner, die in Kontakt bleiben. Genau deswegen gibt es GAPP.






Veröffentlicht am
10:33:19 13.11.2017